Landesportal Coronavirus

Navigation und Service

| Steuern

Steuerliche Hilfestellungen

.

Für welche Steuern kann ich beim Finanzamt Stundung beantragen, wenn ich nicht unerheblich von der Corona Krise betroffen bin?

Auf Antrag kann die Umsatzsteuer, die Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Steuervorauszahlungen gestundet werden. Die Lohnsteuer kann jedoch nicht gestundet werden.

Wie kann ich eine Stundung beantragen?

Auf der Seite https://www.saarland.de/mfe/DE/service/publikationen/Steuererleichterungen.html finden Sie das entsprechende Antragsformular. Diesen Antrag können Sie per Email, Fax oder Post an die Poststelle des zuständigen Finanzamtes senden.

Antrag auf Fristverlängerung der Auswirkungen des Coronavirus

Antrag auf Fristverlängerung des Coronavirus -steuerlich beratene Fälle

Ab welchem Zeitpunkt können Steuern gestundet werden und für welchen Zeitraum wird die Stundung gewährt?

Eine Stundung schiebt die Fälligkeit von Steuerverbindlichkeiten hinaus. Daher kann erst dann eine Stundung erfolgen, wenn die Steuern fällig sind. Eine Stundung von erst im Laufe des Jahres 2020 fällig werdender Steuerbeträge ist daher nicht möglich.

Bleibt die Dauerfristverlängerung bei der Rückerstattung der Umsatzsteuersondervorauszahlung bestehen?

Ja, diese bleibt auch bei einer Rückerstattung der bereits gezahlten Sondervorauszahlung bestehen.

Wie kann ich eine Rückerstattung beantragen?

Sie können den Antrag auf Erstattung der Umsatzsteuersondervorausahlung in ELSTER durch die elektronische Abgabe einer berichtigten Anmeldung der Sondervorauszahlungen stellen (Kennziffer 10).

Zusätzlich können Sie im elektronischen Verfahren unter Kennziffer 23 auf ergänzende Angaben verweisen. Bei elektronischer Übermittlung können Sie in dem dann zur Verfügung stehenden Textfeld Ihren Antrag begründen. Sie sollten darlegen, dass Sie unmittelbar und nicht unerheblich von der aktuellen Corona-Krise betroffen sind.

Werden während der Corona-Krise Vollstreckungen durchgeführt?

Bei von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Steuerpflichtigen soll längstens bis zum 31. Dezember 2020 von Vollstreckungsmaßnahmen bei allen rückständigen bzw. fälligen Forderungen (Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer, Lohnsteuer und Umsatzsteuer) abgesehen werden.

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, wen die  Steuervorauszahlungen für das Jahr 2020 aufgrund der Krise zu hoch sind?

Auf Antrag können Vorauszahlungen, z.B. Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer-Messbetrag leichter angepasst werden. Der schriftliche Antrag kann beim Finanzamt (per E-mail, Fax oder Post) eingereicht werden. Auf der Seite https://www.saarland.de/mfe/DE/service/publikationen/Steuererleichterungen.html finden Sie das entsprechende Antragsformular.

Wo finde ich weitere Informationen?

Das BMF hat zahlreiche FAQs rund um die steuerlichen Fragen zur Verfügung gestellt. Zudem steht Ihr zuständiger Ansprechpartner im Finanzamt Ihnen telefonisch gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie i.d.R. auf den Schreiben Ihres Finanzamtes oder auch auf ihrem Steuerbescheid. Darüber hinaus steht auch der Saarland Service Dienst zur Verfügung, um Sie zum entsprechenden Sachbearbeiter zu verbinden. Halten Sie für eine zügige Verbindung bitte Ihre Steuernummer bereit. Auch diese finden Sie auf dem Steuerbescheid.

FAQ Corona (Steuern) des Bundesministeriums der Finanzen

Tarifermäßigung für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft auf den Seiten des Bundesministeriums der Finanzen